Suchhelden Partner Streitkräftebasis

Amazon DSP: eine intelligente Lösung für Werbetreibende

Werbetreibende können potenzielle Kunden durch Amazon Sponsored Products oder Amazon Sponsored Brands gezielt auf der Plattform von Amazon ansprechen. Doch was ist mit allen anderen Webseiten, die es außer Amazon noch gibt? Damit Werbetreibende auch hiervon profitieren können, wurde Amazon DSP ins Leben gerufen.

Wir als Amazon Agentur klären, für wen diese Lösung sinnvoll ist und welche Vorteile sich daraus ergeben. Außerdem werden generelle Fragen zur Funktion und zum Umfang beantwortet.

Zudem geben wir eine kleine Hilfestellung zur Anmeldung und zum Login und klären, was vor der Anmeldung bei Amazon DSP beachtet werden muss. Da wir auf unterschiedliche Faktoren eingehen, erhalten Sie nützliche Tipps, damit Sie mit Amazon DSP erfolgreich durchstarten können.

Amazon DSP

Sprechen Sie
mit einem
experten!

Telefon

+49 541-507960-0

E-Mail

info@suchhelden.at

Stellen Sie uns auf die Probe
Suchhelden Team Suchhelden Team

Was versteht man unter Amazon DSP?

Bei Amazon DSP handelt es sich um eine Demand-Side-Platform. Diese bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, Werbeanzeigen programmatisch zu kaufen - auch außerhalb von Amazon. Zu diesen zählen Display-, Audio-sowie Video-Anzeigen. Unter programmatischer Werbung - im Englischen auch als Programmatic Advertising bezeichnet - versteht man im Allgemeinen den automatisierten Kauf und Verkauf von digitalem Werbeinventar. Dieser wiederum bietet Platz für Werbeanzeigen auf einer bestimmten Webseite.

Der Begriff Demand-Side-Platform stammt aus der Online-Werbung. Er beschreibt eine Software bzw. Technologie, mithilfe welcher Werbetreibende Gebote für Werbeflächen auf anderen Webseiten angeben können. Dadurch ergibt sich die Gelegenheit, durch die Amazon DSP Software auch diejenigen Amazon-Kunden anzusprechen, die auch andere Webseiten besuchen. Obwohl sich auf Amazon mit rund 300 Millionen angemeldeten Nutzern sehr viele kaufwillige Personen aufhalten, ist es für Werbetreibende sinnvoll, potenzielle Kunden auch außerhalb anzusprechen. Dadurch können Neukunden generiert und die Zielgruppe erweitert werden. Da die Zahlen der User, die das World Wide Web täglich nutzen, stetig steigt, ist nun der passende Zeitpunkt, sich genau das zunutze zu machen. Ein weiterer Vorteil: Viele Ihrer Konkurrenten nutzen Amazon DSP vielleicht noch nicht, die Preise sind noch niedrig und der Markt ist noch nicht gesättigt. Doch wie funktioniert Amazon DSP überhaupt?

Amazon DSP (Demand Side Platform)

Dazu ein Beispiel zur Veranschaulichung:

  • Als Amazon Seller bzw. Vendor haben Sie eine Kampagne mithilfe von Amazon DSP entwickelt, welche Personen ansprechen soll, die sich für das Thema „Waschmaschinen“ interessieren.
  • Nun besucht jemand eine andere Webseite, welche auch Werbeinhalte von Amazon anzeigt, da der Eigentümer der Webseite die Anzeigeflächen für unterschiedliche Werbetreibende nutzbar macht. Das geschieht mittels Auktionen.
  • Die Software von Amazon DSP erkennt, dass die Person zwar Interesse an einem bestimmten Thema - zum Beispiel Waschmaschinen - zeigt, es allerdings noch nicht zum Kauf gekommen ist. Gemäß der von Ihnen hinterlegten Einstellungen bietet Amazon, genau wie andere Werbetreibende nun in dieser Auktion mit.
  • Als Höchstbietender bekommen Sie einen Zuschlag für die Anzeigeimpressionen.
  • Nun bekommt der Besucher auf der Webseite Ihre Anzeige zu sehen.
  • Wenn die Person nun auf die Werbeanzeige klickt, gelangt sie zu den Produktdetails des von Ihnen auf Amazon beworbenen Produktes.

Nicht nur Verkäufer (Seller und Vendors genannt) können die Amazon DSP Software nutzen, sondern auch Unternehmen, die auf dem Amazon Markplatz bislang untätig waren. Es ist also ganz egal, ob Sie Produkte auf Amazon verkaufen oder nicht: Amazon DSP steht allen Werbetreibenden zur Verfügung.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Unverbindliches Angebot erhalten Rückruf vereinbaren

Umstrukturierungen führen zu Amazon DSP

Vor einer Umstrukturierung, die innerhalb der Services von Amazon stattgefunden hat, wurden die Amazon Marketing Services (AMS) sowie die Amazon Advertising Platform (AAP) unter der Amazon Media Group (AMG) geführt.

AMG wurde schließlich zu Amazon Advertising umgestellt und auch die Werbemaßnahmen haben neue Namen erhalten. Die Amazon Marketing Services steuern Sie über die Advertising Console. Die Amazon Advertising Platform steuern Sie über die Amazon DSP Konsole. Insgesamt lassen sich alle Werbeaktivitäten über die Advertising Webseite von Amazon steuern und kontrollieren.

Wie viel sollten Werbetreibende investieren?

Wichtig für jeden Werbetreibenden ist es, das verfügbare Budget für Werbung sinnvoll und zielführend zu verplanen. Die Kosten, die Sie im Optimalfall für eine Kampagne mit Amazon DSP ausgeben, fallen höher aus als die für Sponsored Ads. Zudem macht es einen großen Unterschied, für welche Option der Verwaltung des Services Sie entscheiden. Im späteren Verlauf werden wir noch näher auf den Self Service und den Managed Service von Amazon eingehen. Zweiterer kann für Sie durchaus lohnend sein, fordert allerdings ein Mindestbudget von 10.000€ im Monat. Bei der Selbstverwaltung ist ein etwas geringeres Budget erforderlich. Liegt Ihr Budget allerdings bei monatlich unter 5000€, ist es eventuell doch eine Überlegung wert, sich für Sponsored Ads zu entscheiden. Trotzdem sollten Sie alle Vorteile und Funktionen von Amazon DSP kennen, was Zielgruppen und Werbemaßnahmen betrifft.

Amazon Advertising oder Amazon DSP?

Beide Möglichkeiten scheinen sehr ähnlich zu sein, doch es gibt klare Unterschiede. Für Nutzer der DSP Software ist es möglich, Werbung auch außerhalb der Amazon-eigenen Plattform anzeigen zu lassen. Das ist wohl der größte Unterschied zu Amazon Advertising, welches die „klassische“ Amazon-Werbung beschreibt. DSP ermöglicht also im Vergleich zu Sponsored Ads eine viel umfassendere Reichweite. Wir haben für Sie im Folgenden die Hauptunterschiede zwischen Amazon Advertising und Amazon DSP herausgestellt.

Die Abrechnung

Bei klassischen Werbeformaten entstehen erst dann Kosten für Sie, wenn ein User auf Ihre Anzeige klickt. Hier greift das Prinzip von CPC. CPC steht für den englischen Begriff „Cost per Click“. Im Gegensatz dazu zahlen Sie bei Amazon DSP erst dann, wenn der Werbeinhalt angezeigt wird. Die Rede ist von Impression-basierter Abrechnung, auch CPM („Cost per Mille“) genannt.

Amazon DSP - was ist das?

Das Mindestbudget und der Zugriff auf Kampagnen

Bei der Nutzung von Amazon Advertising können Sie lediglich über den Self Service auf Maßnahmen zugreifen. In der Praxis sieht das so aus, dass Sie Ihre Amazon Sponsored Products oder Amazon Sponsored Brands komplett selbst überwachen und steuern. Dadurch entstehen Ihnen auch keine Verwaltungsgebühren.

Im Gegensatz dazu können Sie bei Amazon DSP zwischen Self Service oder Managed Service wählen. Ähnlich wie bei Amazon Advertising haben Sie auch hier im Self Service-Verfahren die komplette und alleinige Kontrolle über Ihre Kampagnen und Verwaltungsgebühren entstehen demnach auch nicht.

Entscheiden Sie sich allerdings für das Managed Service-Verfahren, dann ist ein Mindestbudget von circa 10.000 Euro notwendig. Amazon stellt Ihnen dann einen Kampagnenenmanager zur Verfügung und erstellt die Werbeanzeigen selbst.

Amazon DSP - Anleitung zum Erfolg

Das Inventar

Unter dem Inventar versteht man Werbeflächen, die an einen Werbetreibenden verkauft werden können. Dadurch lassen Sie Ihre Werbeinhalte nicht nur auf Amazon selbst anzeigen, Sie bekommen auch Zugriff auf andere Plattformen, auf welchen Sie Anzeigen schalten können. Diese Drittanbieter nennt man auch Publisher. Sie sind über Exchanges an Amazon angeschlossen.

Dadurch erhalten Sie mithilfe des Amazon DSP Inventars Zugang zu einer umfangreicheren Zielgruppe, da sich viele der potenziellen Kunden nicht direkt auf der eigenen Plattform von Amazon bewegen.

Ob die Besucher, welche auf Ihre Werbeanzeige klicken, dann auf die Produktseite bei Amazon geschickt werden oder Sie selbst eine eigene Seite definieren, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Über 1000 zufriedene Kunden

Targenting und Retargeting

Auch bei der Auswahl der Zielgruppen finden sich Unterschiede zwischen Amazon Advertising und Amazon DSP. Amazon Advertising ermöglicht lediglich ein Zielgruppen-Targeting, welches begrenzt ist. Auch Keyword- und Produkt-Targeting sind erlaubt.

Amazon DSP hingegen ermöglicht Werbetreibenden ein Retargeting und das Erstellen einer eigenen Zielgruppe (Advertiser Audiences und Lookalike Audiences).

Retargeting

Mithilfe von Retargeting können Sie User ansprechen, welche Ihre Webseite bereits einmal besucht haben. Doch auch Amazon-Nutzer, die bereits mit Ihren Produkten oder Ihrer Marke in irgendeiner Weise interagiert haben, werden durch das Retargeting angesprochen. In diesem Fall spricht man von Remarketing Amazon User.

Damit Sie von dieser Funktion Gebrauch machen können, ist es notwendig, dass Sie auf Ihrer eigenen Seite einen Tracking-Pixel von Amazon einsetzen. Dieser hat die Funktion, Seitenbesucher zu markieren.

Die nachfolgende Tabelle zeigt alle Kriterien zusammengefasst auf, in denen sich Amazon Advertising und Amazon DSP voneinander unterscheiden:

Amazon DSP - Einfache & verständliche Erläuterung

 

Amazon DSP

Amazon Advertising

Abrechnung

Kosten pro Impression (CPM)

Kosten pro Klick (CPC)

Mindestbudget

ca. 10.000€

keines

Zugriffsoption

Managed Service oder Self Service

ausschließlich Self Service

Inventar

Innerhalb und außerhalb von Amazon

Innerhalb von Amazon

Targeting

Zielgruppen oder Retargeting

basierend auf Keyword, Produkt oder Zielgruppen

Advertiser Audiences und Lookalike Audiences

Unter der Advertiser Audience versteht man eine unternehmenseigene Kundenzielgruppe. Es ist möglich, diese durch das Hochladen Ihrer eigenen Kundendaten zu erstellen. Nach dem Upload können Sie damit auf der Amazon-Plattform Ihre eigenen Nutzer neu ansprechen.

Im Hintergrund vergleicht Amazon diese Daten mit eigenen Daten und sucht nach Übereinstimmungen. Dadurch kann eine Lookalike Audience gebildet werden. Sie wird auch als statistische Zwillinge bezeichnet, da ihr Kaufverhalten dem der von Ihnen hochgeladenen Zielgruppe stark ähnelt. Die Lookalike Audience kann auch dadurch gebildet werden, dass Sie sich auf die Daten beziehen, welche Ihnen der Tracking-Pixel auf Ihrer Webseite liefert.

Amazon Zielgruppen Targeting

Zielgruppen lassen sich auf Amazon allerdings noch durch andere Merkmale näher eingrenzen. Beispielsweise geben demografische Angaben, zu denen das Alter und das Geschlecht einer Person zählen, Angaben zu dem verwendeten Endgerät oder dem Standort nützliche Informationen.

Durch die Ermittlung dieser Daten können Sie neue potenzielle Konsumenten erreichen, welche auf der Grundlage ihres Nutzerverhaltens mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zu einem Kauf eines bestimmten Produktes oder einer Dienstleistung bereit sind.

Es gibt viele verschiedene Targeting-Optionen. Deshalb sollten Sie genau darauf achten, welche Einstellungen gewählt werden. Da das Inventar sehr umfangreich ist, besteht die Gefahr, dass sie mit falschen oder grob definierten Einstellungen Geld verschwenden.

Beschäftigen Sie sich daher vor der Entscheidung eingehend damit, welche Targeting-Optionen eine für Sie relevante Zielgruppe erstellen. Sind Sie sich dabei noch nicht ganz sicher, können Sie vorab kleinere Tests durchführen, in die Sie nur ein kleines Budget stecken. Beobachten Sie die Ergebnisse anschließend und ziehen Sie Ihre Schlüsse und Konsequenzen aus Ihren Beobachtungen.

Wir haben Ihnen zur besseren Übersicht die möglichen Targeting-Optionen für Zielgruppen zusammengestellt.

Alles Teamarbeit

Amazon In-Market Audiences

Diese Kunden zeigen Interesse für bestimmte Produkte. Ein Kaufabschluss ist in diesen Fällen wahrscheinlich. Hier stimmt Ihr Produkt mit anderen Kaufabsichten überein. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Ein Amazon Käufer sowie ein Interessent von Apple Watches hätten vermutlich beide Interesse an der Sportausrüstung, die Sie anbieten. Nun werden Ihre Kampagnen den Usern angezeigt, die im letzten Jahr eine Apple Watch erworben haben oder zumindest Interesse daran bekunden. Dadurch ist es möglich, Zielgruppen nach bekannten Kategorien von Amazon auszuwählen.

Amazon Lifestyle Audiences

Basierend auf Ihrem Konsumverhalten können Kunden bestimmten Segmenten zugeordnet werden. Hier werden Kunden breiter kategorisiert, die an Ihren Produkten interessiert sein könnten. Ein Beispiel: Kunden, die sich in den vergangenen 365 Tagen für Eiweißpräparate interessiert haben, könnten ebenfalls an Ihrem Sortiment an Sportbekleidung interessiert sein.

ASIN Targeting

Hier bekommen die Nutzer, die in den letzten 180 Tagen an einem bestimmten Produkt interessiert waren, die Kampagne angezeigt.

Die wichtigsten Optionen des Targetings haben wir Ihnen in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt:

In-market

Diese Kunden zeigen Interesse für bestimmte Produkte. Ein Kaufabschluss ist wahrscheinlich.

Lifestyle

Basierend auf Ihrem Konsumverhalten können diese Kunden bestimmten Segmenten zugeordnet werden.

Context

Diese Kunden bewegen sich lediglich in bestimmten Themenfeldern.

Demography

Diese Kunden haben ein bestimmtes Alter oder werden einem bestimmten Geschlecht zugeordnet.

Location

Diese Kunden stammen aus einer bestimmten Region.

Daytime

Kampagnen werden zu einer bestimmten Uhrzeit ausgespielt.

Technology

Hier ist ausschlaggebend, dass ein Kunde ein bestimmtes Gerät, einen bestimmten Browser oder ähnliches verwendet.

Noch Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Unverbindliches Angebot erhalten

Unterschiedliche Conversion-Funnel

Potenzielle Kunden werden zur Conversion geleitet. Bevor Sie dies allerdings tun, ist es wichtig, herauszufinden, in welcher Phase der Kunde in dem Moment gerade ist. Der Conversion Funnel eignet sich sehr gut dafür, herauszufinden, welche Erwartungen potenzielle Kunden gerade hegen und welche Bedürfnisse sie haben.

Mithilfe von Amazon DSP können Sie den gesamten Amazon Advertising Funnel bespielen. Falls Sie sich bisher lediglich auf Amazon Marketing Services über die Advertising Konsole konzentriert haben, konnten Sie bislang auch immer nur Käufe, die bereits auf Produktsuche waren, erreichen.

Hier besteht schon eine bestimmte Vorstellung, was gekauft werden soll. Der Kunde befindet sich sozusagen bereits in der Phase, in der eine Kaufabsicht besteht.

Doch die sogenannte Customer Journey ist viel länger. Und mit Amazon DSP können Sie Nutzer des World Wide Webs schon viel früher ansprechen. Damit Sie sich alle Amazon Advertising Funnels nützlich machen können, müssen die Unternehmensziele zunächst klar definiert werden. Auch Grundkenntnisse zum Produktlebenszyklus sind nicht wegzudenken. Wir sehen uns in der Folge einige Funnels genauer an und analysieren, was die beste Handlungsstrategie in der jeweiligen Phase der Customer Journey ist.

Reichweite / Top Funnel

Den Top Funnel kann man sich als recht weiten Trichter vorstellen. Die Nutzer, die sich hier befinden, haben noch keine klar definierten Vorstellungen, wie ihre optimale Lösung aussehen könnte. Es besteht zwar ein Problem oder eine grundsätzliche Fragestellung, doch weiter ist noch nichts festgelegt.

Die Strategie: Locken Sie Nutzer an, die ähnliche Interessen haben. Indem Sie Ihre Produkte oder Services als Lösung für sein Problem herausstellen, können Sie sich interessant machen. Am besten ist es hier, Amazon Lifestyle Audiences zu wählen und diese mithilfe von demografischen Daten näher einzugrenzen.

Attract / Mid-Funnel

In diesem Bereich befinden sich die Nutzer, die sich bereits über verschiedene Möglichkeiten informiert haben. Das Wichtigste ist hierbei, dass Sie eventuell bestehende Zweifel beseitigen. Räumen Sie auch eventuelle Vorurteile aus dem Weg, damit der Kunde sich bei einem Kauf sicher fühlen kann. Setzen Sie dabei am besten auf In-market Audiences und ASIN Targeting.

Decide / Low Funnel

Hier sind wir schon in dem Bereich angekommen, wo sich die User aufhalten, die eine hohe Kaufbereitschaft aufweisen. Stellen Sie sich als Experte für die Ausgangsproblematik oder die Fragestellung des potenziellen Kunden heraus, können Sie ihn zu einem Kauf überzeugen. Alle Varianten des Remarketings können Ihnen hierbei helfen.

Die Werbemittel von Amazon DSP

Die Demand-Side-Platform bietet Ihnen als Werbetreibenden unterschiedliche Werbeformen, die Sie auf verschiedene Weise gestalten können. Dadurch ist es möglich, Ihre potenziellen Kunden vielfältig anzusprechen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen möglichen Optionen.

Amazon DSP Standard Display Ads

Werbetreibende erhalten die Möglichkeiten, Standard Display Ads in verschiedenen Größen darstellen zu lassen. Zum einen können diese aus einem statischen Bild bestehen, zum anderen aus Flash-Animationen. Je nach Kampagnenziel können Sie beliebige Formate wählen.

Amazon DSP - Dynamic eCommerce Ads (DEAs)

Eine besondere Form der Standard Display Ads sind Dynamic eCommerce Ads (DEAs). Diese erfüllen den Zweck, einzelne Produkte zu bewerben, welche Sie auf Amazon verkaufen. Der Kunde wird nach dem Klick auf die Werbeanzeige auf die entsprechende Produktdetailseite weitergeleitet. Die Darstellungsform dieser Art von Werbung wird durch Amazon in Echtzeit und automatisiert optimiert.

DEAs sind in der Regel aus zwei Komponenten zusammengesetzt, welche aus einem statischen Bild und einem eCommerce-Element bestehen. Zu einem eCommerce-Element zählt zum Beispiel ein „Zum-Angebot-Button“. Amazon DSP bildet aus dem Produktbild unterschiedliche Display-Varianten.

Amazon DSP - Video Ads

Videoclips können Werbe- und Markenbotschaften sehr effektiv vermitteln. Daher ist das Video ein sehr beliebtes und leistungsstarkes Werbeinstrument. Über Amazon DSP haben Sie drei unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten. Die In-Stream Video Ads werden in ein bereits existierendes Video eingebettet und erscheinen dann zum Beispiel vor oder nach dem eigentlichen Video-Content. Out-Stream Video Ads sind nicht an andere Videoinhalte gebunden und stehen für sich allein. Zuletzt gibt es noch In-App Interstitial Video Ads, welche zu Out-Stream Video Ads gehören. Sie erscheinen allerdings ausschließlich in Apps und sind über dem eigentlichen Inhalt gelagert, sodass dieser nicht mehr sichtbar ist. Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass Nutzer sich häufig davon gestört fühlen. Bislang ist ausschließlich die Verwendung in den USA zulässig, in Deutschland tritt diese Art der Werbung noch nicht auf.

Amazon DSP-Berichts-API

Die DSP-Berichts-API ist seit Mai 2020 in einer Beta Version verfügbar. Sinn und Zweck ist eine genauere Übersicht über die Kampagne eines Werbetreibenden. Sie rufen Berichte über die API ab und können Ergebnisse detailliert einsehen. Diese können Sie zudem nach Werbetreibenden-IDs filtern und die Wahl aus 400 verschiedenen Metriken ist möglich.

Im Vergleich dazu, Berichte manuell abzurufen, sparen Sie sich durch die Funktionen des APIs Zeit. Die API ist für diejenigen nutzbar, die den Self-Service-Zugriff auf Amazon DSP haben.

Weshalb Amazon DSP nutzen?

Mithilfe der Demand-Side-Platform können Sie relevante Zielgruppen programmatisch erreichen. Dies geschieht sowohl über die Amazon-Webseiten, Apps und Publishing-Partner. Auch über Drittanbieter-Ad Exchanges können User angesprochen werden. Die verfügbaren Funktionen des Amazon DSP variieren je nach Marktplatz. Weshalb sollten gerade Sie Amazon DSP nutzen und welche Vorteile bringt es Ihnen?

Exklusive Amazon-Zielgruppen

Wenn Sie exklusive Amazon-Zielgruppen nutzen, können Sie sowohl Neu- als auch Bestandskunden auf Amazon und außerhalb von Amazon ansprechen. Da auf allen Geräten eine einheitliche Ansicht besteht, verbessern Sie damit Ihre Relevanz und erzielen bessere Ergebnisse.

Profitieren Sie von Amazons Inventar

Amazon DSP bietet Ihnen ein einzigartiges Inventar von hochwertiger Qualität. Es unterscheidet sich von anderen Werbemöglichkeiten. Über Amazon-eigene Webseiten und Apps oder Webseiten von renommierten Medienunternehmen erreichen Sie Ihre Zielgruppen durch das Direktinventar aus Drittanbieter-Ad Exchanges oder den Amazon Publisher Services.

Markensichere Umgebungen nutzen

Damit Amazon Markensicherheit und hohe Qualitätsstandards sicherstellen kann, werden sowohl Amazon-eigene Lösungen als auch Lösungen durch Drittanbieter genutzt. Hier spielen vor allem Bewertungen von Webseiten und Echtzeit-Auswertungen von Geboten eine große Rolle.

Strategie nach Statistiken ausrichten

Amazon DSP bietet Ihnen als Werbetreibenden vor und nach Kampagnen Einblicke in Zielgruppen und Ergebnisberichte. Dadurch können Sie herausfinden, welche Faktoren bei den Ergebnissen Ihrer Kampagnen ausschlaggebend sind.

Hallo!
Lust mit uns zu
arbeiten?

Telefon

+49 541-507960-0

E-Mail

info@suchhelden.at

Unverbindliches Angebot erhalten
Suchhelden Mitarbeiter Am Boxsack
Suchhelden Mitarbeiterin Lächelt In Kamera
Geschäftsführung der Suchhelden
Suchhelden Team Meeting
Suchhelden Mitarbeiter Trinkt Kaffee
Suchhelden Mitarbeiter Lächeln In die Kamera
Suchhelden Mitarbeiter Gruppenfoto

Amazon DSP Login

Haben Sie sich dazu entschlossen, Amazon DSP zu nutzen, müssen Sie sich bei dem Service anmelden. Gehen Sie hierzu auf der Seite von Amazon DSP auf den Button „Melden Sie sich an“ oder „Registrieren Sie sich“ für neue Nutzer.

Bei beiden muss zunächst das Land gewählt werden, in dem Sie werben möchten. Dies ist ein entscheidender Faktor und hängt stark davon ab, welche Produkte und Services Sie bewerben. Wählen Sie das Land aus, in dem sich Ihre Zielgruppe befindet und Sie gelangen zum zweiten Schritt.

Wählen Sie nun wieder aus unterschiedlichen Optionen: Haben Sie ein Seller Central-Konto, ein Vendor Central-Konto, ein Kindle Direct Publishing-Konto oder ein Advantage Central-Konto. Diese Konten beziehen sich lediglich auf die Nutzung von Amazon Advertising.

Möchten Sie nun Amazon DSP, Video-Anzeigen oder andere individuelle Werbelösungen nutzen, verweist Amazon auf einen Berater von Amazon Advertising, welchen Sie über das verlinkte Kontaktformular erreichen.

Sie werden nun aufgefordert, in dem Formular einige Angaben zu machen. Geben Sie hier erneut an, in welchem Land Sie werben möchten. Auch die Methode, mit der Sie Ihre Geschäfte auf Amazon verwalten, muss eingetragen werden. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Seller Central
  • Vendor Express
  • Vendor Central
  • Advantage Central
  • Kindle Direct Publishing
  • Amazon-Entwickler

Falls Sie noch keine der Methoden verwenden, geben Sie den letzten Punkt „Keine / Ich weiß es nicht“ an.

Nun kommen wir zur Branche. Dieser Punkt ist äußerst wichtig, damit Ihre Zielgruppe auch dort angesprochen wird, wo man sie findet. Immerhin geht es ja darum, Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und die Produkte denjenigen vorzuschlagen, die Interesse daran zeigen könnten. Unter dem Feld Branche sind viele Auswahlmöglichkeiten. Von Heimwerkerbedarf über Möbel bis hin zu Software - im Endeffekt all jene Kategorien, die Sie von Amazon kennen. Versuchen Sie hier, Ihre angebotenen Produkte so passend wie möglich unterzubringen.

Anschließend werden Sie aufgefordert, im Formular noch Angaben zu Ihrem Vor- und Nachnamen zu machen sowie den Geschäftsnamen anzugeben. Tragen Sie außerdem Ihre Business-Webseite ein und geben Sie eine Kontaktmöglichkeit in Form einer E-Mail und einer Rufnummer an.

Dieses Verfahren können Sie auch als Amazon DSP Bewerbung ansehen. Senden Sie das Formular nun ab, wird sich ein Berater bei Ihnen melden, der das Programm von Amazon DSP mit Ihnen besprechen wird. Im späteren Verlauf ist es möglich, die Wahl zwischen Managed Service und Self Service zu treffen.

Sind Sie bereits Nutzer von Amazon DSP, so können Sie von der Startseite von Amazon Advertising auf „Melden Sie sich an“ gehen. Nach der Auswahl des Landes, in dem Sie werben möchten, müssen Sie angeben, ob Sie über die Werbekonsole oder die Amazon DSP Konsole einsteigen möchten. Klicken Sie auf eine der beiden Auswahlmöglichkeiten, werden Sie auf die altbekannte Login-Oberfläche von Amazon geleitet, über die Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort einloggen können.

Für wen ist Amazon DSP geeignet?

Sie können Amazon DSP nutzen, wenn Sie Werbetreibender sind, der eigene Produkte auf Amazon verkauft. Aber auch für diejenigen, die das nicht tun, ist Amazon DSP verfügbar.

Sie können zwischen einem Self Service und einem Managed Service wählen. Im Self Service haben Sie die vollständige Kontrolle über Ihre Kampagnen. Der Managed Service ist vor allem für die Unternehmen geeignet, welche einen Zugriff auf das Amazon DSP-Inventar sowie einen Beratungsservice wünschen.

Doch auch für diejenigen, die bisher noch unterfahren im Bereich der programmatischen Werbung sind, ist die Managed-Service-Option geeignet. Um von diesem Service Gebrauch machen zu können, ist ein Mindestbetrag von 35000 USD zu entrichten.

Amazon DSP ist vor allem für Werbetreibende geeignet, die Anzeigen im Bereich Display, Video und Audio in großem Umfang und programmatisch kaufen möchten. Dadurch bieten sich unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, um Ihre Werbeziele zu unterstützen.

Beispielsweise erreichen Sie Zielgruppen, welche sich bereits auf Ihrer Webseite aufgehalten haben, allerdings noch nichts gekauft haben. Sie sprechen sie direkt auf der Seite von Amazon an, da dort eine höhere Wahrscheinlichkeit auf einen Kauf besteht.

Doch auch das Markenbewusstsein kann gesteigert, indem Sie über eine Videoanzeige extern neue Kunden erreichen und dort Ihre Produkte vorstellen können. Das führt gleichzeitig zu einer erweiterten Zielgruppe.

Unterschiede zwischen PPC und DSP

Amazon DSP unterscheidet sich im Wesentlichen in drei entscheidenden Punkten von Amazon PPC Werbung: Die Retargeting-Option, exklusive Kundendaten und die Reichweite.

Im besten Fall kombinieren Sie beide Strategien für eine Kampagne, um jeden Bereich bestmöglich abdecken zu können. So fangen Sie Ihre Zielgruppe in verschiedenen Phasen der Customer Journey ab. Diese besteht in der Regel aus dem Bewusstsein, der Kauferwägung, dem Kaufabschluss, der Befürwortung und der Kundentreue.

Je nach Kampagne verfolgen Sie ein anderes Ziel. Amazon DSP und PPC sind genau dafür gemacht, dass Sie unterschiedliche Kampagnen-Ziele verfolgen und erreichen können.

Steigern Sie beispielsweise Ihre Markenbekanntheit oder erhöhen Sie Ihre Marktanteile. Auch die Bindung bestehender Kunden kann durch Marketingstrategien gestärkt werden. Auch abgesprungene Besucher, die sich bereits mit Ihren Produkten befasst, sie aber nicht gekauft haben, können zurückgeholt und unter Umständen zu einem Kauf bewegt werden.

Machen Sie ebenso Gebrauch von kaufkräftigen Phasen, wie beispielsweise den Prime Day. Hier haben Sie durch gezielt eingesetzte Kampagnen Ihren Umsatz zu steigern und neue Zielgruppen zu erschließen.

Weitere Vorteile von Amazon DSP

Amazon DSP bietet noch weitere Vorteile, die sich für Sie als Werbetreibende nutzen können. Dazu zählt beispielsweise die Brand Safety. Amazon prüft mithilfe von manuellen Tests und durch die Zusammenarbeit mit fortgeschrittenen Technologieunternehmen Impressions vor und nach der Auslieferung. Dadurch wird auch eine Prävention gegen Ad-Fraud betrieben. Der Nutzen für Sie liegt darin, dass Sie nur die Impressions zahlen, die das eingehende Prüfungsverfahren bestehen. Dadurch werden Werbekosten durch Betrüger im Internet nicht unnötig in die Höhe getrieben.

Auch das Cross-Device-Targeting stellt sich als großer Vorteil für Werbetreibende heraus. Unter dieser Art des Targeting versteht man die Möglichkeit, dass Nutzern Werbeanzeigen auf unterschiedlichen Endgeräten gezeigt wird. Eine Analyse der bereits erwähnten Customer Journey hat ergeben, dass einige Kunden währenddessen das Endgerät wechseln und dort den Kauf abschließen.

In der Praxis bedeutet das beispielsweise, dass ein User auf seinem Smartphone nach einem Produkt sucht, sich dort unterschiedliche Seiten ansieht und vergleicht. Anschließend geht er an seinem Computer oder Laptop und sucht dort eventuell weiter und tätigt einen Kauf.

Für Sie spielt hier eine große Rolle, dass Sie für den potenziellen Kunden in jedem Fall präsent sind. Daher ist mittels Amazon DSP möglich, dass Ihre Werbung auf unterschiedlichen Endgeräten des Kunden angezeigt wird. Dadurch verlieren Sie Interessenten nicht, sondern gewinnen neue Kunden.

Fazit

Amazon DSP hilft Ihnen, die Aufmerksamkeit für Ihre eigene Marke und Ihre Produkte zu erhöhen. Außerdem können Sie Konsumenten erreichen, welche bereits Kontakt zu Ihren Produkten hatten und trotz Interesse noch keinen Kauf getätigt haben.

Außerdem bietet Ihnen die Demand Side Platform verschiedene Targeting-Möglichkeiten und ein umfangreiches Inventar, das Ihnen bei der Vergrößerung Ihrer Reichweite hilft. Bevor Sie allerdings Geld investieren, sollten Sie sich eingehend mit Amazon DSP auseinandersetzen und umfangreich informieren.

Wenn Sie sich zuvor mit den unterschiedlichen Funktionen und dem Targeting beschäftigen, können Sie die Werbestrategie entwickeln, die am besten zu Ihrem Produkt oder Ihren Leistungen passt und dadurch eine Umsatzsteigerung und die Erweiterung einer relevanten Zielgruppe erzielen.

Im besten Fall erstellen Sie einen Mix aus unterschiedlichen Strategien für eine Kampagne, um sie so erfolgreich wie nur möglich zu gestalten. Wir als Experten stehen Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Sprechen Sie
mit einem
experten!

Telefon

+49 541-507960-0

E-Mail

info@suchhelden.at

Stellen Sie uns auf die Probe
Suchhelden Team Suchhelden Team